Wann hat man das richtige Alter?

Manchmal in Kursen oder Coachings erwähnen meine Gesprächspartner/-innen direkt oder durch die Blume, dass sie sich für gewisse Vorhaben - insbesondere neue Herausforderungen annehmen oder Weiterbildungen anpacken, zu alt fühlen.

Dies lies mich folgende Überlegungen machen.

Nehmen wir ein Massband. Eventuell eines von IKEA aus Papier oder dasjenige, mit welchem wir den Bauchumfang messen und es nicht mehr brauchen.

Das Bundesamt für Statistik gibt für das Jahr 2019 an, dass die Lebenserwartung bei Männern bei 81.9 und bei Frauen bei 85.6 Jahren liegt. Schneiden wir nun also das Messband bei 81.9 oder 85.6 ab.

Dann schneiden wir weiter die Jahre ab, in welchen wir noch mehr oder weniger grün hinter den Ohren waren – zumindest in den Augen unserer Umgebung. Sagen wir bei 20 Jahren.

Nun schneiden wir die Jahre weg, in welchen man uns noch nicht allzu viel Verantwortung gab im Beruf und es für eine Familie* noch zu früh war. Dann landen wir im Schnitt vielleicht bei 28 Jahre und machen hier einen weiteren Schnitt.

Wenn wir uns nun überlegen, dass sich nicht wenig Menschen mit ungefähr 52 Jahren (manche früher, mache später) zu alt fühlen für Weiterbildung, Stellenwechsel und neue Herausforderungen, dann können wir noch einmal die Schere nehmen und bei 52 einen Schnitt machen.

Nun haben wir ein Stück Messband, welches von 28 bis 52 reicht. Das sind dann 24 Jahre.

Also haben wir, wenn wir grosszügig rechnen von den 82 oder 86 Jahren 24 Jahre das richtige Alter um in voller Blüte zu sein? Wollen wir so mit uns und unseren Mitmenschen umgehen? Auch ich bin ein Mensch unter Menschen und darum merke ich auch, dass ich älter werde. Und ich bemerke, dass ich mich manchmal dabei ertappe, mich als alt anzusehen oder als alt angesehen werde.

Es hilft mir dabei mir bewusst zu sein, dass

- Erfahrung nur die Laterne im Rücken ist und damit wenig auf den Weg zündet, der vor mir liegt. Das heisst, ich muss mich ständig neu ausrichten in dieser aktuellen Welt.

- Altersflecken, graue Haare, ein paar Pfunde mehr und ein wenig mehr Langsamkeit Auszeichnungen meiner Weisheit sind. Okay die Vertiefungen im Gesicht kann ich noch nicht dazu zählen, darum erlaube ich mir eine optimale Pflege ;-)

- ich in jedem Alter, früher und heute, immer wieder herausgefordert bin, zu überlegen, was ich tun und lassen will. Täglich, stündlich und in jeder Minute.

«Man ist so alt, wie man sich fühlt.» ersetze ich mit «Ich bin so alt wie ich bin.» und stelle meine «Altersstärken» einfach zur Verfügung. Daneben werfe ich mich ins Meer der spannenden Informationen und Erlebnissen und lasse das Alter Alter sein. Und wenn ich mich zwischendurch zu alt fühle oder etwas vergesse, dann erinnere ich mich daran, dass ich auch in jungen Jahren manchmal auf etwas nicht Lust hatte oder vergass was mich zu wenig interessierte und es auch heute so sein darf/muss. Und ja: um Liebe und Aufmerksamkeit zu verschenken ist man immer im richtigen Alter.

Und welches sind Ihre Gedanken zum Alter? Welches Ihre Strategien?


P.S. Wenn Sie mögen, können Sie das Band auch folgendermassen verwenden.

  1. Abschneiden bei 82 (Männer) oder 86 (Frauen).

  2. Abschneiden bei Ihrem aktuellen Alter.

  3. Die übrig gebliebenen cm/Jahre beschriften mit Dingen, die Sie gerne noch erleben möchten.




*2019 Alter der Erstgeburt des Kindes bei Frauen 31.1 Jahre. Quelle: de.statista.com

0 Ansichten
            Rita Mancini 
     +41 (0) 78 854 28 09     
 mail(at)rita-mancini.com